Britisches Umweltmanagement setzt auf das Cleartec®-IFAS-Verfahren

Das Cleartec®-IFAS-Verfahren
Das Cleartec®-IFAS-Verfahren

Das Know-how von Jäger Umwelt-Technik zur Abwasserreinigung mit synthetischen Textilien hat auch in Großbritannien überzeugt. 2014 fiel der Startschuss in der Gemeinde Edmonton im Londoner Bezirk Enfield. Zusammen mit dem Ausrüster Hydrok wurde die Anlage der Deephams Sewage Treatment Works mit dem Cleartec®-IFAS-Verfahren aufgerüstet.

Die aufwändige Sanierungsmaßnahme wird durch wachsende Einwohnerzahlen und die gestiegenen Qualitätsansprüche eines modernen Abwassermanagements erforderlich. Zukünftig sollen nun ca. 1,000.000 Einwohnerwerte abgedeckt werden können. Das komplexe Umbauprojekt sieht vor, die vorhandenen Klärbecken in mehreren Stufen zu sanieren und zu erweitern.

 

In der ersten Stufe, welche im November 2016 fertiggestellt wurde, wurden in zwei der drei bestehenden Straßen Cleartec®-Biotextilien eingebaut. Die dritte Straße wurde außer Betrieb genommen, saniert und vertieft. Mit den Cleartec®-Modulen war die Anlage in der Lage, alle Belastungen mit nur 2/3 des vorherigen Beckenvolumens zu behandeln.  

Dies ist einerseits durch den Bewuchs der Textilien mit Biomasse, andererseits durch die Verbesserung der Eigenschaften der suspendierten Biomasse möglich. Cleartec®-Einbauten wirken sich positiv auf die Absetzeigenschaften der suspendierten Biomasse in den Nachklärbecken aus. Damit kann der TS suspendiert im Belebungsbecken erhöht werden, ohne die Nachklärbecken baulich zu erweitern. Außerdem wird der frei schwebende Belebtschlammanteil kontinuierlich mit nitrifizierenden Bakterien versorgt, sodass hier gegenüber des konventionellen Verfahrens eine Leistungssteigerung entsteht.

Danach ging die „neue“ 3. Straße im Januar 2017 in Betrieb. Eine weitere Straße wurde entleert und nach demselben Konzept saniert und vertieft. Nachdem dies erfolgte, stehen nun je zwei Cleartec®-Module gestapelt in den beiden umgebauten Straßen.

Nach Abschluss aller Arbeiten nehmen in Deephams nur noch zwei statt drei Becken mit einem Gesamtvolumen von 32.000 Kubikmetern den Betrieb auf, da dank des „textilen Upgrades“ durch Cleartec® erhebliche Kapazitätssteigerungen möglich wurden.

Auf das dritte Becken kann zunächst verzichtet werden, was Einsparungen bei der Sanierung und Energie bedeutet. Weiterhin hat die Kläranlage in ferner Zukunft noch die Option, bei steigender Einwohnerzahl, das Becken wieder in Betrieb zu nehmen. So kann Deephams beruhigt in die Zukunft blicken.